Deadline #15

Bild

DIN A4 132 Seiten
Auflage: 20000 Exemplare
13.5.2009 600
ISBN 419-7-42600-600
deadline Magazin
Yazid Benfeghoul und Andreas Martin Peter GbR
SpieserstraĂźe 34
66386 St. Ingbert
yazid@deadline-magazin.de
http://www.deadline-magazin.de


Inhalt:
Wieder einmal erfrischend anders: der kleine aber feine Horrorfilm Splinter wird als Titelstory und entsprechend auch fürs Cover gewählt – nicht unschuldig an dieser Tatsache wird scheinbar das recht ausführliche Interview mit dem Regisseur Toby Wilkins gewesen sein. Doch auch My Bloody Valentine 3D kommt mit dem Interview des Regisseurs Patrick Lussier daher – die Wertung ist also doch recht klar. Auch im sonstigen Breitwand – jetzt im Kino wird interessant selektiert: Im Sog der Nacht, Illuminati (Preview), Drag me to hell (Preview), Crossing over… Zwischendrin ein Interview mit Don Murphy mitsamt Plotzusammenfassung von Transformers – Die Rache; hier hätte man sicherlich etwas mehr als eine halbe Spalte erwartet… Nachdem in der letzten Ausgabe die Review zu Public Enemy No. 1 und das dazugehörige interessante Interview mit Vincent Cassel enthalten war, folgt nun Public Enemy No. 1 – Todestrieb sowie das lesenswerte Interview mit Regisseur Jean-Francois Richet. Außerdem noch vorgestellt: Ichi – die blinde Schwertkämpferin, Das Haus der Dämonen – the haunting in Connecticut, Der Fluch der zwei Schwestern, Contact high, The last house on the left sowie Star Trek mit Interviews (Chris Pine und Zachary Quinto) als scheinbares Zugeständnis an den Mainstream. Little Joe wird dem einen oder anderen älteren Leser der Deadline sicherlich etwas sagen – der sehr ausführliche Wortwechsler mit Joe Dallesandro ist für diejenigen, die wissen, das Andy Warhol unter anderem auch Filme gedreht hat, sehr interessant. Passend dazu gibt es noch eine Review zur deutschen DVD des einstigen Skandalfilms Je t’aime moi non plus. Im Abseits stellt diesmal ebenfalls einige erotischen Perlen aus den Abgründen der weltweiten DVD Märkte vor. Zwar ohne wirklichen Anlass, dafür umso interessanter ist das Interview mit P. J. Soles (Alone in the Dark 2 – Das Böse ist zurück, The Devil's Rejects, Halloween – Die Nacht des Grauens), die wohl immer in ihrem Horror Image verhaftet sein wird – wenn man sich ihre Filme ansieht jedoch nicht wirklich schlimm. Ambivalenter ist sicherlich Ulli Lommel, der in seinem Interview ein paar Facetten zu sich und seinem ebenfalls vorgestellten neuen Werk Absolut Evil preisgibt. Hennes Benders Hörsturz bietet diesmal wieder ein breites Potpourri an vorgestellten Hörspielen und Hörbüchern, so dass wirklich für jeden etwas, aber eben nicht alles, dabei ist. Als Bonus gibt es diesmal sogar noch ein Interview mit Patricia Nigiani und Udo Baumhögger – die Macher des Hörspiels, welches auf dem Computerspiel Sacred 2 basiert, plaudern ein wenig aus dem Nähkästchen was die Pionierarbeit in dieser noch jungen Sparte des Hörspiels angeht. TexThilo sinniert diesmal über Die grosse Gleichberechtigung: YouTube – und wie es dazu kam; sicherlich ist der Blick des im Homemade verankerten Thilo Gosejohan nicht neutral in dem Bereich der Guerilla Filmerei, doch seine Gedanken hierzu lesen sich sehr interessant. Bei der Spieltriebe Rubrik gibt es ein recht breites Portfolio an vorgestellten Computer und Konsolen Spielen und die Rezensionen sind angenehm informativ verfasst. Der Einkaufsleitfaden Heimservice – neu auf DVD sorgt mit über 100 Reviews wieder für eine berauschende Auswahl an Werken, die mehr oder eben auch weniger empfohlen werden – dazu ergänzend gibt es Interviews mit dem Iron Maiden Frontman Bruce Dickinson (Drehbuch zu Crowley – back from hell), Bruce McDonald (Regie bei Tracey Fragments) und Jeff Wayne (Musical Version of the war of the worlds). Umfangreicher ist glücklicherweise wieder das Animeskop, wobei jedoch Helge Dawo wieder etwa für die Hälfte der Vorstellungen verantwortlich ist und auch sonst wenig Variation geboten wird. Größer ist auch Televisionen ausgefallen, jedoch stimmt hier die Mischung deutlich besser und so bekommt nicht nur der DVD Sammler, sondern auch der Fernsehzuschauer einige Hinweise auf einiges, was den einen oder anderen Blick wert ist. Zeichentrix wurde zwar wieder sehr wenig Platz eingeräumt, aber zumindest gibt es zahlenmäßig eine Erholung zu vermelden – leider ganz klar eine stiefmütterlich behandelte Rubrik. Ganz anders Herr Buttgereit empfiehlt, die wieder einmal konsequente drei Seiten genemigt bekommt – Jörg Buttgereit versteht es selbstverständlich den ihm zur Verfügung stehenden Platz mit äußerst interessanten Dingen zu füllen.

Meinung:
Der Titel ist wieder einmal Programm, oder vielmehr das Titelbild, denn an dieser Stelle wird mehr auf gute unbekannte Kost gesetzt, als auf Auflagensteigerung durch Mainstream Käufer zu schielen. Gute Entscheidung, denn die Leser, die sich angesprochen fühlen, werden auch wieder durch den Inhalt bestens unterhalten – besser als kurzzeitige Auflagensteigerung durch Spontankäufe. Die Ausgabe ist klar geprägt durch den Geschmack der Macher, aber dabei glücklicherweise so breit gefächert, dass jeder halbwegs ähnlich orientierte Leser bestens unterhalten und informiert wird. Hier stimmt wirklich der Ausspruch „von Fans für Fans“, denn im Gegensatz zur sonstigen Journaille merkt man hier jedem an, dass er einfach über das schreibt, was er selbst gerne konsumiert. Da darf dann auch mal eine Preview von Illuminati mit dabei sein, ohne dass man Publicity wittert, oder Besprechungen überschwänglich ausfallen, ohne dass man Verkaufsunterstützung vermutet. Die Deadline ist das geworden, was viele aus dem Fan Bereich versucht haben und gescheitert sind – ein großes Magazin für den Genre Markt.

Ausstattung:
Das Layout ruht sich derweil immer mehr auf seinen Lorbeeren aus, oder hat zu viel Angst, vom preisgekrönten Aussehen abzuweichen. Nicht nur die Sünden wie teilweise schlechte Lesbarkeit werden belassen, auch noch nicht ganz ausgereifte Ideen zur Bildplatzierung oder Textbausteinen werden nicht angetastet. Mehr wäre an dieser Stelle wirklich mehr: Mehr Mut zur Weiterentwicklung.


Fazit:
FĂĽr Genre Liebhaber die wichtigste Adresse fĂĽr umfassende Beratung !!!

© Heiko Henning
18.5.2010


Infos beim Vertrieb/Verlag:
http://www.deadline-magazin.de/ (externer Link!)

Bei Amazon bestellen:
Amazon




Letzte Aktualisierung: 03.07.2017, 12:13 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0