Timber Falls

Originaltitel: Timber Falls


Inhalt:
In einem Keller kann sich eine gequälte Frau befreien und vor dem flüchten was auch grade ihren Freund ereilt – doch sie kommt nicht weit und wählt den Freitod. Mike und Sheryl wollen in einem schönen Walddörfchen ihren Kurzurlaub verbringen, doch bereits beim ersten Zusammentreffen mit Einheimischen kommt es zu Auseinandersetzungen. Nach der ersten Nacht verschwindet Sheryl und Mike wankt von einer Verletzung zur nächsten durch den Wald – um dann bei einer äußerst christlichen Familie aufzuwachen, bei welcher er auch seine Frau wiederfindet, gefesselt…

Meinung:
Der Serienmime Josh Randall (Private Practice, Scrubs – Die Anfänger, Angel – Jäger der Finsternis) und Brianna Brown (Jungfrau 40 männlich sucht, Smallville, Spider-Man 2) liefern solide Arbeit ab. Ihre Hatz ist von Tony Giglio (Dante's Peak, Bulletproof – Kugelsicher, John Carpenter's Flucht aus L. A.) routiniert inszeniert, aber so sieht der Film dann auch aus: Routine. Sicherlich ist ein Problem, mit welchem Timber Falls zu kämpfen hat, die Tatsache, dass der Filmmarkt im Bereich der Backwood Slasher momentan mehr als gesättigt ist. Aber mit frischen Ideen und innovativer Herangehensweise kann man immer für Begeisterung sorgen. An diesem Punkt hat Der Film ein paar nette Ansätze wie die Figuren der Hinterwäldler Rüpel, die einen interessanten Positionswechsel mitmachen, aber diese reichen leider nicht aus. So gibt es an dieser Stelle einen der üblichen Slasher mit etwas weniger Blut und dafür mehr Geschichte, dafür aber einem netten unverbrauchten Tötungsinstrument.

Fazit:
Prädikat: Slasher Massenware mit ein paar netten Ansätzen – für den Hunger zwischendurch !!!

© Heiko Henning
26.5.2008


Infos beim Vertrieb/Verlag:
http://www.timberfallsmovie.com (externer Link!)

Bei Amazon bestellen:
Amazon




Letzte Aktualisierung: 12.03.2017, 22:33 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0