Total Risk

Originaltitel: Shu dan long wei Alternativtitel: Jeung hok yau; Meltdown; Total Risk; High Risk; High Risk – Stirb härter
Darsteller: Jet Li (Kit Li), Jacky Cheung (Frankie Lone), Charlie Cho (Charlie), Billy Chow (Bond), Valerie Chow (Fai-Fai), Vincent Kok (Kameramann, Suki Kwan (Lis Frau), Ben Lam (Rabbit), Kelvin Wong (Doc), Ma Wu (Frankies Vater), Chung-Hsien Yang (Joyces Freund), Chingmy Yau (Reporter), Charlie Yeung (Joyce), Bobby Yip (Hässlicher Stuntman), Corey Yuen, Tak Yuen, Alexis Lang (Frankie Lone –uncredited)
Produktionsfirma: Upland Films, Wong Jing's Workshop
Produktion: Yang Teng Kuei
Regie: Jing Wong, Corey Yuen
Drehbuch: Jing Wong
Kamera: Tom Lau
Musik: Richard Yuen
Schnitt: Angie Lam
Verleih: e-m-s
ErstauffĂĽhrung: PRO 7 6.12.1997, PRO 7 29.11.1998, PRO 7 7.9.2001, PRO 7 20.5.2002, KABEL 1 1.11.2002 Laser Paradise 2003 Hongkong 1995
94:26 Minuten (+ Zusatzmaterial: Geschnittene Szenen: Die Verhandlung 0:34, AufgespieĂźt 0:15, Bedrohung 0:26, Kopfschmerzen 0:05, Erstochen 0:08, Ein Geschenk 0:31; Ăśber Den Regisseur 2 Seiten; Stab Und Besetzung: Kit Li 2 Seiten, Frankie 2 Seiten, Dr. Wang 1 Seite, Stab und Besetzung 1 Seite; Kampfszenen: Frankie beim Dreh 0:23, Faust auf Faust 0:41, Kit gegen Brother Doc 1:45, Frankie gegen Bond 1:14), 16 Kapitel
Widescreen 1,78:1
Deutsch Dolby Digital 2.0, Kantonesisch Dolby Digital 2.0; Untertitel: deutsch
Ländercode: 2 DVD-9 SPIO/JK


Inhalt:
Der als Bombenexperte bei der Polizei arbeitende Kit Li muss bei einem Einsatz mit ansehen, wie seine Frau und sein Sohn mit einem Schulbus in die Lust fliegen. Ein Erpresser, der sich selbst Doc nennt, hatte ihm eiskalt die Wahl bei dem durchzuschneidenden Draht gelassen – leider entschied er sich für den falschen und musste den Tod seiner Lieben mit ansehen. Nachdem er den Dienst quittiert hatte, begann er für den äußerst bekannten – und auch entsprechend eingebildeten – Schauspieler Frankie Lone als Stuntman zu arbeiten. Bei einer Juwelenausstellung in einem Luxushotel, in welchem auch Frankie und sein Manager abgestiegen sind. Als Kit mitbekommt, dass der ihm als Doc bekannte Verbrecher dort ein krummes Ding plant, greift er, zusammen mit einem Polizisten, dessen Freundin im Hotel arbeitet, ein. Doch der Kampf scheint aussichtslos, denn er alleine muss gegen eine Armee von Feinden antreten…

Meinung:
Die Story dieses Jet Li Hongkong Streifens ist ganz klar an den ersten Die Hard (Stirb langsam mit Bruce Willis) Streifen angelehnt, auf dessen Erfolgswelle wohl etwas mitgeritten werden sollte. Doch der im Original dargebotene Actiongrad kann zu keinem Zeitpunkt erreicht werden – ganz zu schweigen von dessen ständig vorherrschender Spannungsdichte. Bei den humorvollen Einlagen sieht es ähnlich aus, denn diese gleiten immer wieder in gnadenlosen Klamauk ab, wie man ihn aus seichten Hongkong Filmen gewohnt ist. Jing Wong (God of Gamblers) gelingt es jedoch, trotzdem einen recht unterhaltsamen Film zusammenzubasteln, der auf jeden Fall die Freunde von Jet Li Filmen und Eastern im Allgemeinen zu unterhalten versteht. Es gibt zwar trotz der Mitarbeit der beiden Kampfkünstler Jet Li und Jacky Cheung nur jeweils einen großen Kampf – der Rest ist eher Nebengeplänkel –, doch mittels recht netten Feuergefechten wird der Actiongrad auf gutem Niveau gehalten. Highlights, wie ein in das Hochhaus fliegende Hubschrauber, heben die Stimmung des Zuschauers, zeigen allerdings auch die Grenzen des Budgets. Die weniger actionreichen Passagen fangen die zum Glück nicht völlig uninteressant und eindimensional aufgebauten Charaktere auf. Außerdem setzt der Regisseur wieder einmal neben der Action auf die Komik als zweites Zugpferd, wobei sich diese beiden Komponenten selten passend mischen. Meist wirkt der Klamauk aufgesetzt und integriert sich nicht in die Handlung – von der Gewöhnungsbedürftigkeit für die hiesigen Zuschauer mal ganz abgesehen. Auch bei diesem Bestandteil gibt es zwei klare Vorbilder, denn zum einen wird über Jacky Chan hergezogen, der seine Stunts früher immer alle komplett selbst realisiert, was hier in Frage gestellt wird. Zum anderen muss vor allem Bruce Lee für etliche klamaukige Kung-Fu Einlagen herhalten, die ihn sicherlich im Grabe rotieren lassen. In jedem Fall dürften die Grimassen seitens Jacky Cheung bei nicht eingeweihten Zuschauern auf ziemliches Unverständnis stoßen. Wer sich freilich auf gute anderthalb Stunden relativ anspruchslose Actionware einstellt, und über den asiatisch überzogenen Klamauk hinwegsieht, oder ihn sogar versteht und mag, der findet hier gute Unterhaltung.
In einem durchschnittlichen und etwas unscharfen nicht anamorph auf die DVD gebrachten Bild offeriert Laser Paradise diesen Jet Li Streifen.
Beim Ton gibt es jeweils eine Dolby Digital 2.0 Spur, die sich beide nicht wirklich etwas geben, zumal die Synchronisation recht gut ausgefallen ist. Vom der Kantonesischen 5.1 oder der Deutschen Pro Logic Ton, die auf dem Backcover angegeben sind, kann man auf der DVD selbst leider nichts finden. Das wäre bei den vielen Ballereien allerdings recht nett gewesen – schade eigentlich, denn auf der DVD wäre noch genug Platz gewesen.
Das Zusatzmaterial scheint auf den ersten Blick recht üppig, was sich jedoch schnell wieder relativiert, da es sich meist um geschnittene Szenen handelt. Sechs der geschnittenen Szenen finden so nachträglich noch den Weg zum Zuschauer, was immerhin mehr ist, als bei etlichen anderen Veröffentlichungen (nicht nur in Deutschland!) ist. Warum diese Szenen nicht gleich in den Film integriert wurden scheint außerdem klar: zu viel Arbeit und die Gefahr der Beschlagnahmung. Außerdem gibt es zwei Seiten „Über Den Regisseur“ und bei „Stab Und Besetzung“ je zwei Seiten über Kit Li und Frankie sowie eine über Dr. Wang zu lesen. Die vier „Kampfszenen“ wurden einfach aus dem Film herausgenommen und sind dem Zuschauer bereits daher bekannt, was nicht sonderlich viel Sinn macht.
Beim Menü mit nettem Vorspann mit klassischer Musik haben sich die Macher hingegen wieder mal etwas Mühe gegeben, was gleich beim Einlegen positiv auffällt.

Fazit:
Relativ unterhaltsame Stirb langsam Variante mit gewöhnungsbedürftiger Komik – entsprechende DVD Realisierung mit separat beigefügten geschnittenen Szenen !!!

© Heiko Henning
4.2.2004


Bei Amazon bestellen:
Amazon




Letzte Aktualisierung: 03.07.2017, 12:13 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0