Okami – Die tätowierte Killerin

Originaltitel: Kozure Okami: Sanzu no kawa no ubaguruma Alternativtitel: Kozure Ôkami: Oya no kokoro ko no kokoro, Baby Cart in Peril, Lone Wolf and Cub: In Peril, Sword of Vengeance IV, Die tätowierte Killerin
Darsteller: Tomisaburo Wakayama (Itto Ogami), Yoichi Hayashi (Gunbel), Michie Azuma (Oyuki), Akihiro Tomikawa (Daigoro), Asao Koike, Hiroshi Tanaka, Tatsuo Endo, Shin Kishida, Koji Sekiyama, Gakuya Morita, Hiroshi Hasegawa, Riki Harada, Michima Otabe
Produktionsfirma: Katsu Prod.
Produktion: Hisaharu Matsubara, Tomisaburo Wakayama
Regie: Takeishi Saito
Drehbuch: Kazuo Koike Vorlage: Comic von Kazuo Koike und Goseki Kojima
Kamera: Kazuo Miyagawa
Musik: Hideaki Sakurai
Schnitt: Toshio Taniguchi
Verleih: rapid eye video (Video)
Erstaufführung: 1999 One World 2002 Japan 1972
80:55 Minuten (+ Zusatzmaterial: Die Okami Reihe 8 Seiten) 12 Kapitel
Widescreen 2,35:1
Japanisch Dolby Digital 1.0; Untertitel: 4x deutsch (verschiedene Platzierungen/Schriften!)
Ländercode: 2 DVD-5 FSK --


Inhalt:
Für den nächsten Auftraggeber soll Itto Ogami eine Killerin mit Namen Oyuki töten, die Schande über ihren Herren gebracht hat. Nicht nur, dass sie vor ihrer Pflicht davongelaufen ist, sie zieht auch umher, tötet die ihr nachgeschickten Samurais und entehrt diese und ihre Familien, indem sie die Haarknoten der getöteten abschneidet. Auf dem Weg zu ihr begegnet der einsame Wolf, neben einigen Gesandten des hiesigen Stadtverwalters, der ihn gefangen nehmen will. Auf der Flucht geraten die beiden und der kleine Daigoro dann in einen Hinterhalt von dem Samurai des Yagyu Klan, der für den Mord an der Frau von Itto Ogami verantwortlich war...

Meinung:
Der vierte Teil der auf dem gleichnamigen Manga basierenden Filmserie zeigt immer noch die gleiche Präsenz, furiose Action und blutige Schwertkämpfe. Die Storyline wirkt hingegen diesmal etwas stiefmütterlich behandelt, angesichts der Tatsache, dass es im Prinzip nur zwei Punkte gibt, die das Geschehen vorantreiben. Zum einen der Auftrag, die tätowierte Frau zu töten, zum anderen der wieder aufschwelende Kampf mit dem Yagyu Klan. Abgesehen von der dünneren Geschichte werden die Charaktere, vor allem Itto Ogami, von einer anderen Seite gezeigt. Er wird keinesfalls von seinem Auftrag Kaltgelassen, und kann die Taten der Killerin gut nachvollziehen, weshalb er ihr auch die Möglichkeit zur Beendigung ihrer blutigen Reise bietet. In einigen schwarz/weiß Rückblenden offenbaren sich einige Motivationen der Figuren, was deren Plastizität deutlich anhebt. Demgegenüber gibt es natürlich reichlich blutige Kämpfe, die diesmal bereits in den ersten Minuten einsetzen, und bis zum Ende hin kaum mehr abreißen. Dabei sind es scheinbar nur noch Horden, die gegen einsamen Wolf antreten, damit dieser wieder eine Herausforderung hat. Bei den Actionszenen wurde viel Wert auf Luftakrobatik gelegt, was das Ganze noch dramatischer aussehen lässt.
Das Bild der DVD ist – vor allem in Anbetracht des Alters der Vorlage – wieder einmal sehr gut ausgefallen, auch wenn kleine Abstriche bei der Kompression zu machen sind.
Beim Ton verhält es sich ebenso, und es gibt solides Mono ohne Rauschen oder störende Knackser, bei dem die Höhen etwas betont hörbar sind.
Die Extras sind hingegen etwas enttäuschend, da es auch hier nur Texttafeln mit Erklärungen zu Serie gibt, wie bereits bei den ersten drei DVDs.

Fazit:
Immer noch eine Kultserie, wenn auch diesmal mit kleinen Handlungstechnischen Abstrichen !!!

© Heiko Henning
3.6.2003


Bei Amazon bestellen:
Amazon




Letzte Aktualisierung: 02.10.2017, 23:48 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0