The Odd One Dies

Originaltitel: Liang ge zhi neng huo yi ge Alternativtitel: Engel der Coolness
Darsteller: Takeshi Kaneshiro (Mo), Carman Lee (Carmen), Suet Lam (Mah jong heavy), Woo Nin Byun, Kenneth Choi Fung-Wah, Byun Woo Nin, Tien Man-Chin, Lee To-Lin
Produktionsfirma: Milkway Image Limited Production
Produktion: Johnny To, Wai Ka Fai
Regie: Patrick Yau
Drehbuch: Wai Ka Fai
Kamera: Cheng Siu Keung
Musik: Raimond Wong
Schnitt: Wong Wing-ming
Verleih: rapid eye movies, New East (Video)
ErstauffĂĽhrung: 18.9.1997, 7.2.1998 Video Laser Paradise 2001 Hongkong 1997
85:45 Minuten (+ Zusatzmaterial: 3x Biographien; Presse; Slideshow; Trailer 2:57) 8 Kapitel
Fullscreen 4:3
Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch Dolby Digital 2.0, Chinesisch Dolby Digital 2.0; Untertitel: deutsch
Ländercode: 2 DVD-5 FSK: 18


Inhalt:
Der kleine Gangster Mo hält sich mit kleineren Gaunereien über Wasser – als er jedoch aus einem Spielkasino rausgeworfen wird, lässt er sich für einen Mord anheuern. Mit der großen Vorabzahlung für diese Arbeit geht er zurück an die Spieltische und sprengt die Bank, was ihm wieder wenige Freunde dort macht. Da er ungern die Tat selbst begehen will, heuert er einen vermeintlichen armen Schlucker an, der sich als Mädchen mit schlimmer Kindheit entpuppt, welches nach Japan gehen will. Carmen, so ihr Name, versucht zunächst alles, um an das Geld zu kommen, doch schnell entwickelt sich zwischen den beiden eine Liebesbeziehung. Das macht die Ausführung der Tat jedoch nicht wirklich einfacher, und so planen beide zusammen den Ablauf, und für die Zeit danach...

Meinung:
Dieses erste Full Featurefilm von Patrick Yau vereint einige Elemente das Hongkong Kino mit frischen Ideen zu einem durchgedrehten Cocktail, der wahrscheinlich nicht jedem Zuschauer bekommen wird. Doch vor allem die skurrilen Szenen mit gegenseitigem verschandeln von den Frisuren der beiden Hauptfiguren oder dem als Running Gag konzipierten Abschnippeln der Finger von einem Triaden Boss, wann immer er auf Mo trifft, machen den Film aus, und verleihen ihm eine humorvolle Atmosphäre jenseits der üblich flachen asiatischen Komödien. Eingefangen werden diese Bilder von einer Kameraführung mit teils ungewöhnlichen Blickwinkeln, die an Chungking Express und Fallen Angels von Wong Kar Wai erinnern. In diesen hatte der Darsteller des kindlich verspielten und scheinbar vor jeder Verantwortung zurückschreckenden Mo, Takeshi Kaneshiro, auch eine tragende Rolle, was den Eindruck des Vertrauten ebenfalls festigt. Natürlich gibt es neben den verrückten Momenten auch einige blutige Szenen, die aber wirklich nur an den Stellen Verwendung finden, an denen sie unbedingt notwendig sind. Insofern werden Zuschauer, die einen der üblichen Heroic Bloodshed Streifen erwarten in dieser Richtung enttäuscht. Den größten Anteil nimmt die Betrachtung der entstehenden Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten ein, die zwar völlig fremd, aber vertraut im Geiste sind. Passend dazu ist auch die Musikuntermalung, die an Stücke von Angelo Badalamenti erinnern, die er unter anderem für Twin Peaks komponiert hat.
Das Bild der DVD ist gut, wenn auch nur Vollbild, was auf den ersten Blick etwas negativ auffällt.
Der Ton überzeugt hingegen mit einem 5.1 Mix, der an den richtigen Stellen entsprechende Effekten aufweist – allerdings gibt es fehlerhafte DVDs, die ab 70:52 etwa eine Minute lang einige Tonaussetzer zu beklagen haben.
An Zusatzmaterial bekommt der Käufer drei Biographien (Patrick Yau, Takeshi Kaneshiro, Carman Lee) und Pressekommentare als Laufschrift, eine informative Slideshow sowie einen Trailer.

Fazit:
Abgedrehte Version einer Charakterstudie mit ein paar Action Elementen !!!

© Heiko Henning
23.6.2003


Bei Amazon bestellen:
Amazon




Letzte Aktualisierung: 23.04.2017, 13:14 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0