David Quinn/Timothy B. Vigil/Tom Brunton
Faust #1

Bild

Extrem Erfolgreich Enterprises
Softcover US Comic Format s/w 6.1998 (©USA 1998)
Auflage: ?
ISBN: 3-932552-13-X
Herausgeber: Bela B. Felsenheimer
Extrem Erfolgreich Enterprises
c/o Helikon Joggers
A.-Hoffmann-StraĂźe 58
04107 Leipzig
Redaktion: Bela B. Felsenheimer
Ăśbersetzung: Catrice Toporski
Layout: Schwarwel
Lettering: Schwarwel, Armin Strömmer
Text: David Quinn
Bleistift: Timothy Vigil
Tusche: Tom Brunton, Scot France
Originaltitel: Faust
68 Seiten 1190


Inhalt:
Dieser – in Fankreisen – sowohl berühmt, als auch berüchtigte mit Gewalt und Sex angefüllte Comic hat Dank einem (ebenfalls berühmt berüchtigten) Comicfan den Weg nach Deutschland gefunden. Bela B. Felsenheimer (vor allem als Drummer von Die Ärzte bekannt!) hat aus seinem Hobby Comic etwas mehr gemacht, als es sonst eigentlich üblich ist. Im Zuge der Veröffentlichung von deutschen Talenten ergab sich auch der Einkauf amerikanischer Lizenzen – und was lag da bei einem Verlag, der versucht kompromißlos zu sein, näher als etwas wie Faust zu bringen, zumal dieser fast nirgendwo mehr (zu vernünftigen Preisen) lieferbar ist.

Meinung:
Der reguläre Preis (mittlerweile werden die Hefte schon teurer gehandelt) ist sicherlich auch etwas abschreckend, doch man muß sich zum einen vor Augen halten, daß es ein sehr kleiner Verlag ist, der das Heft veröffentlicht und zum anderen sind je zwei Originalhefte in einem Band zusammengefaßt – als Belohnung für die Fans gibt es sogar noch ein Variant Cover (wie mittlerweile üblich!), welches extra für diese Edition angefertigt wurde. Da stört es auch nicht sonderlich, daß Werbung enthalten ist, zumal diese meist ohnehin auf Produkte des unmittelbaren Interesses der Leserschaft hinweist. Was hingegen etwas ärgerlich ist, sind die partiell vorkommenden Unreinheiten im Druck, die doch negativ ins Auge fallen.

Ausstattung:
Ebenfalls nicht optimal ist das Lettering, welches bei ein paar Textpassagen (nicht nur von der Übersetzung her) völlig aus der Blase fällt – abgesehen von den schriftlichen (teils mit Computer erstellt, teils verschiedene Schriftstile) Diskrepanzen. Die präsentierten zwei Akte der Story entschädigen jedoch für alles. Die präsentierte Gewalt und der dargestellte Sex ist eine Sache, was allerdings aus dem Rahmen fällt ist die verstörende Stimmung und die krasse Art und Weise, wie die Macher das Thema durchziehen – ohne Rücksicht auf Verluste!

Fazit:
Äußerst wertvoll – egal, daß die Aufmachung nicht optimal ist !!!

© Heiko Henning
3.11.1998


Infos beim Vertrieb/Verlag:
http://www.big-f-manor.de (externer Link!)

Bei Amazon bestellen:
Amazon




Letzte Aktualisierung: 03.07.2017, 12:13 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0