Garth Ennis/Steve Dillon/Matt Hollingsworth
Preacher #2 – Blut ist dicker

Bild

Panini Comics
Hardcover 266x177mm 21.11.2007 (USA 1996)
Ăśbersetzung: Fred Fliege & the wild bunch
Lektorat: Anja Seiffert
Lettering: Gialuca Pini
Text: Garth Ennis
Bleistift: Steve Dillon
Tusche: Steve Dillon
Farben: Matt Hollingsworth, Pamela Rambo
Cover: Glenn Fabry
Originaltitel: Preacher #8-17
ISBN: 978-3-86607-492-7
272 Seiten 2995


Inhalt:
Jesse wird immer wieder an seine Vergangenheit erinnert, die ihn wieder einholt – seine Großmutter schickt ihre zwei Handlanger um ihn zurückzubringen. Bei ihr angekommen müssen er und vor allem Tulip erkennen, wie skrupellos diese uralte Frau ist, wenn es um das Verfolgen ihrer Interessen geht. Beide sind in Gefahr, denn auf der Seite der verrückten Sippe ist eine Macht, die der von Genesis ähnelt… Jesse und Tulip finden endlich wieder zueinander – und das in jeder Form. Es findet sich allerdings auch sehr schnell wieder ein übermächtiger Gegner – diesmal ist es der „Gral“, eine Vereinigung von Gläubigen, die aus den Nachfahren der ersten Christen besteht. Natürlich gibt es auch wieder einige Randfiguren, die immer wieder in das laufende Geschehen eingreifen – beispielsweise zwei Sexdetektive, die ständig die Arschkarte ziehen…

Meinung:
Wer dachte, man könne die Vorgänger nicht mehr toppen, wird so was von eines besseren belehrt, dass er sich nie wieder herausnimmt, ein solch vorschnelles Urteil zu fällen. War die Nummer eins vor allem mit abgedrehtem Humor gefüllt, so ist es diesmal eine knallharte Storyline, die dem Leser keine einzige Verschnaufpause lässt. Gerade fühlt man sich so richtig wohlig in der Handlung – schon bekommt man von Garth Ennis eine kompromisslose Wendung nach der anderen vor den Kopf geknallt. Immer wieder neue Charaktere und Gruppen treten gegen den Preacher an, und was bei anderen Serien wie ein hintereinander Reihen von Gegnern wirkt, ist hier mehr als glaubhaft. Ennis versteht es nicht nur, immer noch einen Trumpf im Ärmel zu haben – er weiß sie auch noch äußerst geschickt auszuspielen. Er spinnt eine Welt um die Protagonisten, die durchdachter ist, als es sonst auf dem Markt der Fall ist – hier kann selbst die Realität teils nicht mithalten. Dabei gibt es andauernd Überraschungen bei den Interaktionen der Nebencharaktere untereinander. Was selbstverständlich bei allem nicht fehlen darf, ist der schier geniale Humor, der immer präsent ist und an jeder Ecke zu lauern scheint.

Ausstattung:
Dieses zweite Hardcover entspricht dem dritten und vierten Band der damaligen Edition Comic Speedline von Tilsner und enthält die Originalfolgen acht bis siebzehn. Die zwei Zyklen Fluch des Blutes und Jäger werden dabei unmerklich vereint, was sich der geneigte Leser jedoch aufgrund der Zusammenhänge vor Augen halten sollte. Durch die Hardcover Bindung liegt der recht fette Schinken aber wieder gut in der Hand – wenn diese auch beim Lesen langsam ermüdet. Das Lettering ist weitestgehend übernommen und nur an markanten Stellen aktualisiert worden – mehr eine Anpassung an heutige Standards. Als Dreingabe bekommt der Leser ein vierseitiges Schlusswort von Kevin Smith (Clerks), welches zwar von der Quantität keine Neuanschaffung rechtfertigt, qualitativ nach einer Einleitung jedoch einiges an Analyse und Infos zu bieten hat.

Fazit:
Must read – unvergleichlicher Standard !!!

© Heiko Henning
25.7.2012


Infos beim Vertrieb/Verlag:
http://www.paninicomics.de/preacher-2-blut-ist-dicker-i4034.html (externer Link!)

Bei Amazon bestellen:
Amazon




Letzte Aktualisierung: 02.10.2017, 23:48 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0