Sacred 2: Fallen Angel – Der Schattenkrieger
Folge 2: Das trügerische Paradies

Bild

weirdoz* – *games zum hören
http://www.weirdoz.de/
Sprecher: Helmut Krauss (Erzähler), Thomas Fritsch (Garlan / Schattenkrieger), Annabelle Krieg (Leandra – Eine diebische Halb-Elfe), Marco Sand (Loi – Ein windiger Mensch), Jürgen Holdorf (Assur – Hauptmann der Elfengarde), Domink Freiberger (Sumar – Rechte Hand Assurs), Simon T. Roden (Elfengardist – Untergebener Assurs), Oliver Krietschmann (Elfengardist – Untergebener Assurs), Peter Tabatt (Elfengardist – Untergebener Assurs), Dorothea Reinhold (Chrea – Ein altes Weib), Gabriela Kühne (Das Buch), Hans-Gerd Kilbinger (Minwar – Ein Waffenmeister & Garlans Mentor), Michael Pan (Großinquisitor – Oberhaupt der Inquisitoren), Karlheinz Tafel (Karrat – Freiherr Thylysiums), Sandra Schwittau (Maja – Komtess & Geliebte Karrats), Kurt Glockzin (Van Waals – Vorarbeiter), Michael Krüger (Joost – Van Waals Handlanger), Raimund Krone (Goth – Ein Tempelwächter), Thomas Plischke (Tempeldiener – Jünger von Van Waals), Melanie Fouche (Maria - Eine hübsche Witwe), Birgit Karla Krause (Dorfbewohner), Maren Garn (Dorfbewohner), Heiko Kritsch (Dorfbewohner), Stefanie Kadenbach (Dorfbewohner), Tobias Poppenhäger (Dorfbewohner), Patricia Nigiani (Dorfbewohner), Katja Poppenhäger (Dorfbewohner), Nina von Dahlern (Dorfbewohner), Maike Berger (Dorfbewohner), Wolfgang Schönknecht (Dorfbewohner), Leonie Ibing (Dorfbewohner), Rebekka Rohleder (Dorfbewohner), Antje Scherffig (Dorfbewohner), Joachim Nuszkowski (Dorfbewohner), Michael Smolski (Dorfbewohner), Ole Christiansen (Dorfbewohner)
Produktionsfirma: weirdoz* – *games zum hören
Produktion: Udo Baumhögger
Regie: Patricia Nigiani
Buch: Thomas Plischke, Ole Christiansen Vorlage: Schattenkrieger Romane von A. D. Portland
Musik: Blind Guardian – Sacred
Gestaltung: Sandra Tempus
Bestellnummer: 0-082811-2-002
CD 28.11.2008
79:27 Minuten 25 Tracks


Inhalt:
Freiherr Karat sinnt wieder darüber nach, wie er in Zukunft über Ancaria, und vor allem die vor ihm spielenden weiblichen schönen Jugendlichen herrschen wird, als seine Geliebte Komtess Maja ihn aus seinen frivolen Gedanken reißt. Sein Gardist Assur ist derweil mit der Verfolgung des vom feindlich gesinnten Großinquisitors ins Leben zurückgeholten Schattenkrieger Garlan beschäftigt, der mittlerweile mit der Halbelfe Leandra und dem Schurken Loi zwei treue Gefährten gefunden hat. Dieses Trio trifft auf seinem Weg die alte Frau Chrea, die ihnen nicht nur einen Platz für die Nacht, sondern auch ein fürstliches Mahl bietet. Erst in der Nacht offenbart sich ihr wahres Gesicht und es zeigt sich, was hier wirklich gespielt wird – so dass Assur nur noch rauchende Ruinen vorfindet als er mit seinen Mannen der Spur des Trios folgt. Auf dem Weg zu den Ausläufern des Gebirges treffen die drei derweil auf die Vorboten der jetzigen Bewohner des vorläufigen Ziels – die Sandmänner bewohnen die Bibliothek in der sich Garlan alte Weisheit erhofft. Doch in dem Ort des Wissens gibt es eine böse Überraschung – und kurz darauf treffen auch die Verfolger ein…

Meinung:
Die Fortsetzung der Geschichte beginnt mit einer modernen Version von Hänsel und Gretel und ist nicht ganz so actionreich, und es wird mehr Gewicht auf die Entwicklung der Hintergründe und auch der Personen gelegt. Dadurch wird Tempo aus dem Geschehen genommen, dafür aber teils mehr Spannung mit netten Charaktereigenschaften erzeugt. Die Figuren die der Hörer im ersten Teil auf der actionreichen Reise begleitet hat, werden nun weiter ausgelotet, was die Identifikationsmöglichkeit vertieft – doch es ist zu hoffen, dass bei der nächsten Folge wieder auch mehr auf Geschwindigkeit gesetzt wird. Doch diese Story Gewichtung ist auch zum Großteil der Vorlage, dem Roman Sacred 2: Der Schattenkrieger – die offizielle Vorgeschichte zum Game (erschienen bei Panini), geschuldet. Da das Hörspiel als Fünfteiler angelegt ist, lässt sich nur begrenzt etwas mit der Aufteilung der Geschichte ohne klaffende Lücken oder Unabgeschlossenheit einer CD machen. Insgesamt ist es die bessere Version der Erzählung um die Vorgeschehnisse von Sacred 2, da auch Lesemuffel – selbst während des Spielens – die adäquate Ergänzung genießen können. Bei den Erzählern wird wieder einmal erstaunliches geboten: allen voran Helmut Krauss (unter anderem Synchron von Samuel L. Jackson, Jean Reno, Mr. Ed) ist als Erzähler in seiner Paraderolle. Thomas Fritsch (unter anderem als Nachfolger von Matthias Fuchs als Erzähler bei Die drei ???) schlägt ihn jedoch noch deutlich in Ausdrucksstärke und Tiefe als Garlan der Schattenkrieger und vermag es dem Antihelden eine berauschende Plastizität zu verleihen. Negativbeispiele sind mit Marco Sand (eher für Synchronisation bei C-Produktionen bekannt) und Dorothea Reinhold (Drizzt) leider auch vorhanden, denn ihre Charaktere wirken überdreht und leiden unter Overacting. Damit lösen sie die Mitglieder der melodischen Metaller von Blind Guardian ab, die in ersten Teil untote Briganten zum, mehr oder minder, Besten gaben – doch diese sind auch keine professionellen Sprecher. Der Unterschied fällt jedoch nur so stark auf, weil die restliche Cast ein so überzeugendes und packendes Spiel abliefert. Die akustischen Effekte passen sich diesem positiven Eindruck an und liefern einen glaubhaften, passenden Hintergrund für das Geschehen.

Ausstattung:
Die CD (dieses Mal gibt es leider keine alternative DVD Version) steckt wieder in einem ansehnlichen schlanken Digipack und ist bis an das Maximum des Mediums gefüllt. Außerdem wurde wieder ein Booklet liebevoll gestaltet, in welchem einige Informationen enthalten sind, die – nicht nur – für den Hörer, der das Spiel nicht kennt, sehr informativ sind. Es ist zwar auch Werbung enthalten – doch diese wirkt, zumal sie nur Vorbilder (Spiel und Bücher) enthält, fast schon sowas wie der Rat eines Freundes.

Fazit:
Gute Fortsetzung der Geschichte – diesmal mit mehr Charakterzeichnung und weniger Action !!!

© Heiko Henning
16.6.2009


Infos beim Vertrieb/Verlag:
http://www.weirdoz.de/ (externer Link!)

Bei Amazon bestellen:
Amazon




Letzte Aktualisierung: 23.05.2017, 18:06 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0