Shortwave

Originaltitel: Shortwave Alternativtitel: ---
Darsteller: Juanita Ringeling (Isabel), Tina Feliciano (Amanda), Nina Senicar (Jessica), Kelly FitzGerald (Erin), Cristobal Tapia Montt (Josh), Kyle Davis (Thomas) Sara Malakul Lane (Jane) Santwon McCray (D.A.V.I.S), Thomas H. McDaniel (Arbeiter), Mick Ignis (The Aggressor), Sam Waldbaum (The Caller), Erin Raemen (The Watcher), Jay Ellis (Robert Marconi), Katie Carthen (Wissenschaftler -uncredited)
Produktionsfirma: Cue Mark Films
Produktion: James Huntsman, Rob Klieger (als Robert Klieger), Lindsay Lanzillotta, Anthony Mancilla, Ryan Gregory Phillips, Todd Slater
Regie: Ryan Gregory Phillips
Drehbuch: Ryan Gregory Phillips, Ryan Gregory Phillips (Story), Rob Klieger (Story als Robert Klieger), Eric Ballew (Story Consultant), Thomas H. McDaniel (Story Consultant), Frank Ponce (Story Consultant)
Kamera: Lucas Gath
Musik: Dominic Fallacaro
Schnitt: Jonathan Melin, Ryan Gregory Phillips
Visual Effects: Prasanna Siddharthan
Verleih: I-ON NEW MEDIA
ErstauffĂĽhrung: 4.6.2016 I-ON NEW MEDIA 27.4.2018 USA 2016
88:46 Minuten (+ Zusatzmaterial: Trailer 1:31) 12 Kapitel
Widescreen 2,35:1 anamorph (1080p/24)
Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD 5.1; Untertitel: -
Ländercode: 2 Blu-Ray 25 (18,4 GB) FSK 18


Inhalt:
Bei einer Lesung für Kinder verschwindet Amanda, die Tochter von Isabel und Josh – nur wenige Minuten reichten für eine Entführung. Auch zwei Jahre später hat Isabel den Verlust immer noch nicht verarbeitet und ist gefangen in den Erinnerungen an ihr Kind. Der Umzug in das von seiner Firma bezahlte abgeschiedene hochtechnisierte Haus hilft auch nicht – im Gegenteil denn Visionen und Traurigkeit nehmen extrem zu. Es scheint als würde die Suche nach außerirdischen Kurzwellensignalen, die Josh zusammen mit seinem Kollegen Thomas in ihrem Haus durchführt, ihre Visionen zu wahrem Horror ausarten lässt. Isabel spürt eine seltsame Faszination gegenüber den Signalen und die Verbindung und Intensität nimmt immer weiter zu…

Meinung:
Die Suche nach außerirdischem Leben fasziniert den Menschen schätzungsweise schon seitdem er ein Bewusstsein für das Dasein hat. Das erstaunlicherweise filmisch nicht ausgelutschte Thema der mittels Radiowellen manifestierter Beweise für „es ist dort draußen“ ist recht interessant und packt den geneigten Zuschauer nach kurzem Anlauf recht gut. Das fremdartig interpretierbare bedrohliche Rauschen aus mysteriöser Quelle wirft Fragen auf, unter anderem auch ob es die Ursache für die Horrorvisionen ist. An diesem Punkt glänzt Ryan Gregory Phillips mit ansprechenden Bildkompositionen mit sehr gut getimter akustischer Unterstützung zwischen verträumten und grausamen Visionen. Visuell wird neben den eigentlichen Schreckensbildern vor allem auf Blendeneffekte und Tiefenunschärfe gesetzt – tonal wird ebenfalls eher geklotzt und lautstarke Effekten sorgen für einige Jump Scares. Leider schafft er diese Intensität bei dem eigentlichen Inhalt jedoch nicht, denn die Figuren und ihr tragisches Schicksal bleiben eher wenig plastisch und lassen den Rezipienten eher unbeteiligt. Beide Handlungen laufen nebeneinander her ohne emotional glaubhaft miteinander verknüpft zu werden. Verständlich ist demgegenüber, warum eher unbekannte Mimen wie Juanita Ringeling (neben diversen TV Serien nur The ABCs of Death), Cristobal Tapia Montt (neben diversen TV Serien nur The Stranger) oder Kyle Davis (Soy Nero, Storm Hunters, American Horror Story) gewählt wurde – 350.000 Dollar Budget lassen da wenig große Sprünge zu.
Aufgrund der verwendeten Filter ist der Bildtransfer schwer zu beurteilen, aber die Datenrate ist hoch und es gibt keine sichtbaren Ausfälle.
Das Hauptproblem des Tons ist die deutsche Synchronisation, welche ironischerweise gut zu der partiellen Leistung der Schauspieler passt.
Das Zusatzmaterial beschränkt sich wieder einmal auf einen Trailer, was angesichts des Films schade ist – hier hätte man gerne mehr Hintergrund zur Entstehung und den Dreharbeiten gesehen.

Fazit:
Leider gibt sich der Regisseur zu selbstverliebt und kĂĽmmert sich neben dem interessanten und optisch gut inszenierten Hauptthema zu wenig um die Figuren und Ihre Geschichte !!!

© Heiko Henning
2.9.2018


Infos beim Vertrieb/Verlag:
http://www.ionnewmedia.de/portfolio-view/shortwave/ (externer Link!)




Letzte Aktualisierung: 08.09.2018, 10:51 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0