11.02.2017, 22:50

TIGER GIRL auf der BERLINALE

München, 25. Januar 2017 – FOGMA is back! Nach dem Debütfilm LOVE STEAKS, der 2014 krachend einschlug (Gewinner Max-Ophüls-Preis, Gewinner Förderpreis Neues Deutsches Kino in allen vier Kategorien, nominiert für den Deutschen Filmpreis), ist TIGER GIRL der neue Wurf des Teams um Regisseur/Autor Jakob Lass, Produzentin/Autorin Ines Schiller sowie Produzent/Komponist Golo Schultz. Mit TIGER GIRL geht der blutige Faustschlag am Ende von LOVE STEAKS in die Verlängerung. Es wird wilder, gefährlicher und brutaler – mit einem Wort: weiblicher.

TIGER GIRL ist der Film zum Ende des Fake. Entstanden ist dabei auch gleich ein neues Genre: „Martial Arthouse“, eine explosive Mischung aus Improvisation, Fiktionalität, Doku und stilisierten Action-Choreografien. TIGER GIRL feiert im Februar seine Weltpremiere als Eröffnungsfilm im „Panorama Special“ der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

Inhalt: TIGER (Ella Rumpf) schafft sich ihren Platz. Regel#2: Wenn dir jemand eine Grube gräbt, schubs ihn hinein. VANILLA (Maria Dragus) sucht einen Platz. In einer Uniform - Hauptsache, ein Auftrag. Doch sie fliegt durch die Polizeiprüfung und landet bei einem privaten Sicherheitsdienst. TIGER ist fasziniert von dem Mädchen, das so krampfhaft versucht, dazuzugehören. Sie bringt ihr das Beißen bei und VANILLA leckt Blut. TIGER muss eine neue Regel lernen: Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

Wie bei LOVE STEAKS gibt es bei TIGER GIRL keine geschriebenen Dialoge, statt eines konventionellen Drehbuchs bildet das sogenannte „Skelettbuch“ das Grundgerüst für die Geschichte. Beim Dreh finden die Dreharbeiten anhand des Szenenfahrplans in einem semi-dokumentarischen Umfeld statt, die Fiktion prallt auf die Wirklichkeit, in diesem Fall: die Ausbildungsrealität bei einem privaten Sicherheitsdienst. Maria Dragus (Deutscher Filmpreis 2010) teilt sich als VANILLA in echten Unterrichtsstunden die Bank mit wirklichen Security-Azubis. An der Seite der aus Michael Hanekes „Das weiße Band“ bekannten Schauspielerin ist Shootingstar Ella Rumpf als TIGER zu sehen.

TIGER GIRL ist eine Produktion der FOGMA in Koproduktion mit Constantin Film sowie dem Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb). Constanze Guttmann und Friederich Oetker sind die Co-Producer bei Alpenrot, Executive Producer sind Martin Moszkowicz und Oliver Berben.

Das Projekt wird gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF).
Entstanden ist der Film im Rahmen der Initiativen ALPENROT von Constantin Film sowie LEUCHTSTOFF von rbb und Medienboard Berlin-Brandenburg.
Kinostart: 6. April 2017 im Verleih der Constantin Film
Darsteller: Ella Rumpf, Maria Dragus sowie Enno Trebs, Orce Feldschau, SWISS u.v.a.
Als Gäste: Lana Cooper, Franz Rogowski, Ulrik Bruchholz, Robert Gwisdek
Regie: Jakob Lass
Produzenten: Ines Schiller, Golo Schultz
Co-Producer Alpenrot: Friederich Oetker, Constanze Guttmann
Redaktion rbb: Verena Veihl, Cooky Ziesche
Executive Producer: Martin Moszkowicz, Oliver Berben, Jakob Lass
Drehbuch: Jakob Lass, Ines Schiller, Hannah Schopf, Nico Woche, Eva-Maria Reimer

Quelle und Link:
https://www.youtube.com/watch?v=xzZwziX9u30/ (externer Link!)




Letzte Aktualisierung: 03.07.2017, 12:13 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0