05.12.2016, 18:11

“Komm, lieber Tod”

Die YouTube-Serie “Komm, lieber Tod” – Streifzüge durch ein Leben mit der Todessehnsucht – verzeichnet bereits über 1 Millionen Klicks.

Stefan Lange hat seinen Suizidversuch überlebt. In seiner Autobiographie SUICIDE verarbeitete er sein Schicksal und hat damit vielen Menschen Mut und Hoffnung gegeben.

In einer tagebuchartigen Rückblende erzählt Stefan Lange die Geschichte einer passionierten Liebe, eines Lebens zwischen Manie und Depression. Die Sprache besticht durch Klarheit; schonungslos offen, zynisch-brutal und sehnsüchtig-hoffnungsvoll zugleich rührt der Autor mit SUICIDE an ein Tabuthema.

In diesem Jahr wurde mit dem YouTube-Kanal zqnce (gesprochen: Sequence) die 60-teilige Biographie-Serie “Komm, lieber Tod” produziert, die auf dem Buch SUICIDE aufbaut und noch mehr in die Tiefe geht. Beeindruckende Reaktionen von Betroffen und Nichtbetroffenen machen diese Serie einzigartig – es gibt kein vergleichbares Format im deutschsprachigen Raum.

Seit Robert Enke sprechen wir angeblich offen über die Themen Depression und Suizid. Wir kratzen dennoch häufig an der Oberfläche, wissen nicht wirklich, wie es sich anfühlt, was es bedeutet, betroffen zu sein: Stefan Lange erzählt episodenhaft in über 7 Stunden aus seinem Leben: authentisch, unverfälscht und dadurch nachvollziehbar.

Die Links zur YouTube-Serie “Komm, lieber Tod” sowie einer 20-teiligen Video-Lesung an den Original-Handlungsorten von SUICIDE finden Sie auf der Homepage von Stefan Lange:

Quelle und Link:
http://www.stefan-lange.ch/youtube/ (externer Link!)




Letzte Aktualisierung: 23.05.2017, 18:06 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0