27.09.2010, 20:18

RESIDENT EVIL: Afterlife 3D
bleibt die Nr. 1 der deutschen Kinocharts -
Weltweit über 200 Mio. $ Umsatz in 20 Tagen

München, 27. September 2010 - RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D behauptet sich an der Spitze der deutschen Kinocharts und hat nach 10 Tagen über 750.000 Besucher erreicht.


Die deutsch-kanadische Co-Produktion, die erstmals komplett in 3D gedreht und geschnitten wurde, erzielte in Deutschland einen Umsatz von über 7,5 Mio Euro (inkl. Previews) mit 445 Kopien, davon 399 in 3D.


Weltweit erreichte der explosive Endzeit-Thriller innerhalb von 20 Tagen einen Umsatz von über 200 Mio Dollar und macht RESIDENT EVIL: AFTERLIFE 3D zu einer der erfolgreichsten Eigenproduktionen der Constantin Film. In vielen Ländern blieb das 3D-Action-Spektakel auf Platz 1 der Kinocharts - darunter Japan, Russland und Mexiko.


Neuer Kampf, neuer Look: Bildgewaltiger denn je geht die Schlacht gegen die Umbrella Corporation in eine neue Dimension. Dank James Camerons Fusion Camera System erhält der Kampf um das Überleben der Menschheit ein brandneues und atemberaubendes Design. Auch diesmal übernimmt Milla Jovovich die Rolle der unerschrockenen Power-Amazone Alice. Ihr zur Seite stehen erneut die nicht minder knallharte Ali Larter ("Final Destination") als Claire und Spencer Locke ("Resident Evil: Extinction") als K-Mart. Neu im Endzeit-Ensemble sind TV-Star Wentworth Miller ("Prison Break") und Newcomer Shawn Roberts ("I Love You, Beth Cooper").
Martin Moszkowicz - Vorstand Film & Fernsehen der Constantin Film AG und Executive Producer, setzt auf ein bewährtes Erfolgsteam: Neben den Produzenten Jeremy Bolt, Robert Kulzer, Don Carmody, Samuel Hadida und Bernd Eichinger ist "Resident Evil"-Mastermind Paul W.S. Anderson für Drehbuch, Regie und Produktion dieses apokalyptischen Thrillers verantwortlich.

Quelle und Link:
http://www.constantinfilm.de/ (externer Link!)




Letzte Aktualisierung: 03.07.2017, 12:13 Uhr
(c) Twilightmag 2016
Version: 5.0